Neuigkeiten aus dem Forstrevier

Hohe Brennholznachfrage

Aufgrund extrem hoher Nachfrage an Brennholz können wir aktuell keine weitere Bestellungen berücksichtigen.

Unser Brennholz wird im Winter frisch geschlagen und an der Luft getrocknet bis es unter 25% Wassergehalt aufweist. Der Trocknungsvorgang benötigt ohne Einwirkung von Trocknungsanlagen oder sonstigen mechanische Hilfen 1-2 Jahren. Diese Art der Trocknung ist sehr energieeffizient, benötigt jedoch längere Zeit als eine mechanische Trocknung.

Spalten der Stämme zu Sterbunde

Durch diesen Vorgang der Lufttrocknung können wir das noch frische Brennholz vom letzten Winter nicht an die Kundschaft bringen, da der Wassergehalt noch zu hoch ist. Erst ab März 2023 kann das Brennholz verkauft werden.

Wir bitten Sie alle um Verständnis.

Ihr Landforst GmbH Team

Betriebsferien vom 18.07 bis 01.08.2022

Das Forstteam Thalwil / Oberrieden / Langnau a.A. gönnt sich eine Pause und ist vom Montag den 18.07.2022 bis einschliesslich Freitag den 29.07.2022 in den Betriebsferien.

Wir sind in dieser Zeit nicht für Sie erreichbar und bitten um Verständnis. Ab Dienstag den 02.08.2022 stehen wir Ihnen wieder mit vollem Einsatz zur Verfügung!

Schöne Sommerferien!

Ihr Forstteam Thalwil / Oberrieden / Langnau a.A.

Borkenkäfer Bekämpfung

Larven bekämpfen, bevor Käfer ausfliegen 

Auch in diesem Jahr hat der Forstbetrieb Landforst GmbH die Bekämpfung gegen den Borkenkäfer gestartet.

Massnahmen
Durch fällen der befallenen Fichten und zeitnahes abführen aus dem Wald, wird die Ausbreitung des Borkenkäfers gestoppt. Die Borkenkäfer-Bekämpfung befindet sich in diesen Wochen in einer entscheidenden Phase: Die Larven der Käfer der zweiten und teilweise schon dritten Generation befinden sich aktuell im sogenannten «weissen Stadium»: Sie leben in der Rinde der Fichten und sind noch nicht flugfähig. Werden die befallenen Bäume jetzt gefällt, kann sich diese Generation der Käfer nicht weiterentwickeln und fortpflanzen. 

Aufforstung

Die befallene Fichtenbestände werden im Herbst/Winter durch den Forstbetrieb mit einheimischen standortgerechten Jungbäume aufgeforstet.

Rücksichtnahme

Durch die Fällarbeiten der betroffenen Bäumen sind bestimmte Waldstrassen für kurze Zeit nicht begehbar.
Wir bieten Sie darum, Abstand zu halten und Absperrungen sowie Wegweisungen vom Forstpersonal zu respektieren und einzuhalten.

Gewerbeschau Thalwil-Oberrieden 2022

Wir sind DABEI!

Am Wochenende vom Freitag 17.6 bis Sonntag 19.06.22 betreut das Team der Landforst GmbH in Zusammenarbeit mit der Raiffeisen Bank Thalwil an der Gewerbeschau Thalwil-Oberrieden 2022 einen Stand.

Besuchen Sie uns am Stand Nr. 16d auf der Sportwiese. Es erwartet Sie ein Wettbewerb mit einer Motorsägen-Frisbee und die Möglichkeit, einen Baum im Thalwiler Wald zu pflanzen.

Das Team der Landforst GmbH ist für Sie vor Ort und beantwortet gerne Fragen zum Thema Wald.

Gewerbeschau Thalwil-Oberrieden 2022
Raiffeisen Bank Thalwil

Eine Bank zum Ausruhen

Xilo sei Dank, hat’s jetzt im Thalwilerwald, fast überall eine Bank!

Dank Hund Xilo und seine Hundehalter wurden 8 Bänke im Thalwilerwald gespendet. In den letzten Jahren machte Hund Xilo auf dem Spaziergang im Wald immer wieder eine Pause. Viele nette Waldbesucher machten dann auch Rast und legten einen „Schwatz“ ein.
So kam die Idee zustande für die vielen wunderschönen Bänke.

Aufforstung im Forstrevier Thalwil / Oberrieden / Langnau a.A

Anfangs März führte das Team von der Landforst GmbH diverse Aufforstung in der Region Thalwil / Oberrieden / Langnau a.A durch. Wegen starkem Schneedruck im Winter und dem Borkenkäfer im Sommer wurde der Wald in seinem Bewuchs stark verjüngt.

Etwa 80% des Nachwuchses entsteht durch Naturverjüngung. Das ist gut für den Wald, weil sich so die stärksten Bäume gegen ihre Konkurrenten durchsetzen. Eine Vielfalt der Arten und Lebensräume (alles zusammen nennt man Biodiversität) ist oft schon in kleinen Wäldern anzutreffen. Um die restlichen 20% zu erreichen, bepflanzt man diese Stellen von Hand.

Diesen Frühling wurden über 500 Jungpflanzen (Eiche, Nussbaum, Douglasie, Küstentanne, Lärche und Hybridnuss) gepflanzt. Die Jungpflanzen werden durch einen Einzelschutz vor Verbiss von Wildtieren geschützt.

Holzerei Säumerstrasse 2022

Im Waldstück oberhalb der Säumerstrasse Nr.2 bis Höhe Armbrustschützenstand wird ein Holzschlag durchgeführt. Grund dafür sind diverse Eschen, die sich zu nahe der Strasse/ Häuser befinden.

Viele dieser Bäume sind mit dem Eschentriebsterben, auch bekannt als Eschenwelke befallen. Sie ist eine schwere Baumkrankheit, die von einem aus Ostasien eingeschleppten Pilz (Hymenoscyphus fraxineus) verursacht wird.

Für die Sicherheit der anliegender Häuser und der stark befahrene Strasse, müssen diese gefällt werden.

Weitere Infos über die Eschenwelke:

Holzerei Böni 2022

Im Waldstück nähe der Waldhütte Bannegg wird dieser Winter einen Holzschlag durchgeführt. Grund dafür sind diverse Eschen, die sich zu nahe der Waldstrassen / Häuser befinden. Viele dieser Bäume sind mit dem Eschentriebsterben, auch bekannt als Eschenwelke befallen. Sie ist eine schwere Baumkrankheit, die von einem aus Ostasien eingeschleppten Pilz (Hymenoscyphus fraxineus) verursacht wird.

Für die Sicherheit der anliegender Häuser und der Waldbesuchern, müssen diese gefällt werden.

Die Bäume werden mit Traktor und Seilwinde schonend gefällt und für den Abtransport mit dem Lastwagen eingeteilt.

Weitere Infos über die Eschenwelke:

Treibjagd

Am 19.10 & 2.11.2021 findet im Waldgebiet vom Gattikerweiher bis Horgenerberg eine Treibjagd statt.

Eine weitere Treibjagd wird am 8.11.2021 im Gebiet des Albis, Höhe Langnau a.A stattfinden.

Die Waldbesuchern werden gebeten, Hunde an der Leine zu führen und auf den Waldstrassen zu bleiben.

Für weitere Fragen wenden Sie sich an:

Jagdaufseher für Gebiet Thalwil, Oberrieden, Langnau a.A

Hanspeter Reifler

Waldstrassen abranden

Zurzeit werden die Waldstrassen im Ganzen Forstrevier abgerandet. Das heisst, die Entwässerungsgräben der Waldstrassen werden mit Hilfe eines Abrandpfluges frei gelegt.

Dieser wird mit Hilfe eines Traktors gezogen. Dabei wird das Material, welches sich im Graben befindet auf die Mitte der Strasse gezogen. Sind beide Strassengräben (links und rechts) wieder freigelegt, wird die Erde mit Hilfe einer Schaufel, welche sich an der Front des Traktors befestigt ist abgestossen.

Diese Arbeit wird zum Erhalt der Waldstrassen und Verbesserung dessen Befahrbarkeit durchgeführt. Die Waldstrassen haben in erster Linie die Funktion um Holz abzutransportieren. Dies erfolgt seit je her mit LKWs, welche heute ein Gesamtgewicht von 40 Tonnen aufweisen.

Sind die Waldstrassen ungenügend entwässert, also vernässt, drohen die LKWs einzusinken. Geschieht dies einseitig, drohen diese auch zu kippen. Dies kann zu sehr gefährlichen Situationen für den LKW-Chauffeure, das Forstpersonal und auch die Waldbesucher führen.

In den letzten Jahren wurde diese Massnahme zu wenig konsequent umgesetzt. Somit kann es zurzeit für einige Waldbesucher als starken, vielleicht auch krassen Eingriff empfunden werden. Jedoch entspricht das Bild nach den Arbeiten dem forstlichen Standard und dient in erster Linie der Sicherheit.